Geschwister Scholl Gymnasium
Waldkirch

Naturwissenschaftliches und sprachliches Profil mit bilingualem Zug

AUV Tag KS2

Am diesjährigen AUV-Tag besuchte die KS2, die ehemalige Heimatstädte von Cornelia Goethe, der Schwester von Johann Wolfgang von Goethe.

Herr Jenne, der Führer, der uns an diesem Tag begleitete, führte uns mit einer interessanten Tour durch die Stadt Emmendingen und lies uns in die spannende Welt Cornelia Goethes eintauchen.  Er erzählte uns viel über ihr Leben, über ihre spannende Vergangenheit und über ihren Bekanntenkreis, welcher aus ihrem Ehemann Johann Georg Schlosser, ihrem Bruder Johann Wolfgang von Goethe und dessen Freund Jakob Michael Reinhold Lenz bestand.

 

Cornelia Friederica Christiana Goethe wurde nur 15 Monate nach ihrem berühmten Bruder Johann Wolfgang als zweites Kind dem Kaiserlichen Rat Johann Caspar Goethe und von Katharina Elisabeth Textor in Frankfurt a. Main geboren. Cornelia und Johann Wolfgang erlebten als einzige von insgesamt sieben Kindern das Erwachsenenalter.  

 

Beide wurde zusammen erzogen. Schon mit drei Jahren lernte Cornelia Lesen und Schreiben. Ab dem siebten Lebensjahr erhielt sie durch den Hauslehrer die gleiche Ausbildung wie ihr Bruder, was ungewöhnlich war für die damalige Zeit.

 

Wie ihr Bruder war sie sehr intellektuell und interessierte sich für Literatur. Johann Wolfgang war für sie ein wichtiger Vertrauter und Gesprächspartner.

 

Cornelia war ebenfalls schriftstellerisch sehr begabt, jedoch passte dies nicht in die damalige Zeit.

 

Während ihr Bruder ein Studium anfing, welches in der damaligen Zeit nicht für Frauen zugelassen war, wurde Cornelia in der Zeit auf das Leben als Hausfrau vorbereitet und heiratete schon mit 23 Jahren einen Freund ihres Bruders: Johann Georg Schlosser

 

Dieser bekam eine Anstellung in Karlsruhe, wo beide dann ein halbes Jahr lebten, dann zogen sie nach Emmendingen, wo er eine gute Stelle als Oberamtmann annahm.

 

Sie wohnten im Schlosserhaus in der Landvogtei 8, das Gebäude der heutigen Stadtbibliothek. Die Ehe war nicht glücklich. Schlosser nahm seine Frau nicht ernst und sie hatte in ihm nicht den Ansprechpartner, der ihrem Intellekt und ihren Interessen entsprach.  Aber bei einem Besuch Ihres Bruders lernte sie seinen Freund Jakob Michael Reinhold Lenz kennen. Beide wurden enge Freunde und sie hatte wieder einen wichtigen Gesprächspartner für ihre intellektuellen Interessen.

 

Cornelia Schlosser bekam zwei Kinder. Das erste im Jahre 1774 und das zweite 1777.

Schon durch die Geburt ihres ersten Kindes wurde sie so geschwächt, dass sie zwei Jahre lang im Bett lag. Kurz nach der Geburt ihres zweiten Kindes verstarb sie im Alter von 26 Jahren.

 

Paulina Lieske, KS2

Zurück

powered by TYPO3 9 LTS & www.sekat.de