Geschwister Scholl Gymnasium
Waldkirch

Naturwissenschaftliches und sprachliches Profil mit bilingualem Zug

GSG bei Nacht

Es werde Licht - ein neues Kulturformat am GSG

Mit der Premiere von „GSG bei Nacht“ am Abend des 22.03.19 hat ein neues Kulturformat am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Waldkirch Einzug gehalten. Zahlreiche Besucher konnten an diesem Abend die Schule und Schüler von einer anderen Seite erleben.

Gemeinsam mit den beiden Lehrkräften Helga Mayer-Ehret und Julian Waninger, die Ideengeber für die Veranstaltung waren, verwandelten die schulinterne Event-AG und Technik-AG das Schulgebäude in ein „illuminiertes Wunderland“, inklusive einer aufwendigen Lasershow am Schulhaus. Überraschend war die neue Konzeption des Events: statt einer einzelnen Bühne mit diversen Akteuren und einem sitzenden Publikum wurden vom Keller bis zum ersten Obergeschoss an verschiedensten Orten literarische, musikalische und szenische Darbietungen gezeigt. 

Des Weiteren dienten selbst hergestellte Leuchtkörper als Dekoration, die alte Mensa wurde als Aquarium umgestaltet und ein sonst leerstehender Aufzugschacht als „lebendige Musikbox“ umfunktioniert. Für das leibliche Wohl war wie gewohnt die Event-AG zuständig.

Mit einer Sonatina für Saxophon und Piano eröffneten Anna Wachenfeld und Paolo Brenzinger in der Aula das Programm. Von dort aus ging es dann je nach Gusto der Zuschauer weiter, beispielsweise zu den „Fischköpfen“ und Filmen zu Kafka in das „Aquarium“, dargeboten von der Klasse 6b und der Kursstufe 1, oder in den Musiksaal. Hier erwartete die Besucher neben vielfältigen Gesangsdarbietungen von Battal Yali, Kira Waidele und Jonas Pitz das Schattenspiel „Der Knabe im Moor“ der Klasse 7a sowie die Lehrerband mit „Songs of Darkness“.

Im ersten Obergeschoss stellten die unterschiedlichen Gruppen der Tanz-AG mit neuen Choreographien ihr Können unter Beweis und auch die „No Limits“ begeisterten mit „Run Boy Run“ in der Aula. Vor dem Lehrerzimmer spielten Jan-Arne Friedrich und Julius Mahni in „Hausmusikatmosphäre“ Schönbecks „Duo Concertante“ für Cello und Schüler der Kursstufe 2 nahmen die Zuschauer mit auf eine fiktive Reise in das Seelenleben dreier Figuren der Weltliteratur.

Schaurig wurde es vor der Lehrerbibliothek, wo Schüler der Klassenstufe 10 mit der Rezitation ihrer an die schwarze Romantik angelehnten Eigenkreationen viel Applaus ernteten. Lustig dagegen ging es bei der „lebendigen Musikbox“ im Aufzugschacht zu, wo Schulleiter Bernd Zickgraf, Wolfgang Faller und Lisa Wahl den Besuchern musikalische Wünsche erfüllten. Märchenhaft gestaltet war das Klassenzimmer der 5d, die König Drosselbart in ein Märchenhörspiel umgestaltet darboten. 

Im Keller ging es zu wie im Irrenhaus: die Klasse 9d hatte ihn in eine „Geisterbahn“ verwandelt und begeisterte vor allem die Kinder. Abgerundet wurde das vielfältige Programm durch die Big Band und die Klasse 6d mit ihrer Interpretation des Dance français. Mit „Leave a light on“ setzten die „No Limits“ den Schlusspunkt unter eine fantastische Nacht am GSG, während der die kreativen Darbietungen durch das Engagement von Lehrern und Schülern das Publikum überzeugten. In seinem Erfolg und Unterhaltungswert reiht sich das neue Format ein in die Chronologie vieler Kulturveranstaltungen am GSG, sodass der Lichtzauber möglicherweise in den nächsten Jahren fortgesetzt wird.

Zurück

powered by TYPO3 9 LTS & www.sekat.de