Geschwister Scholl Gymnasium
Waldkirch

Naturwissenschaftliches und sprachliches Profil mit bilingualem Zug

Paris je t´aime – Kursfahrt nach Paris

Am Samstag, den 20. Juli 2019, trafen sich 15 Schülerinnen und Schüler des Französischkurses aus der KS1 um 8:35 Uhr mit ihren Lehrerinnen Alexandra Zeis und Kerstin Unmüßig am Freiburger Hauptbahnhof. Das Ziel ihrer Reise: Paris.

Nachdem die Gruppe um die Mittagszeit in der Hauptstadt Frankreichs angekommen war, bezogen die Reisenden zunächst ihre Zimmer in der Unterkunft Foyer le Pont im 14. Arrondissement. Anschließend ging es mit der Metro zum Wahrzeichen von Paris und ganz Frankreich: dem Eiffelturm. Dort angekommen, durften die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen den beeindruckenden Platz selbstständig erkunden und später in der Stadt etwas essen gehen.

Abends besuchte der Kurs die Tour Montparnasse, eines der höchsten Gebäude in Paris, und genoss von dessen Dach aus, wie die Stadt in einem wunderschönen Sonnenuntergang versank.

Am nächsten Morgen stand die Besichtigung des Louvre auf dem Plan. Vor dem Eintritt hielten zwei Schülerinnen eine Kurzpräsentation über das Gebäude. Schon im riesigen Eingangsbereich staunten die Schülerinnen und Schüler über die Pracht des flächenmäßig drittgrößten Museums der Welt. Aufgrund dieser immensen Größe konnten die Schülerinnen und Schüler nur einen Bruchteil der Ausstellungsstücke in Augenschein nehmen, wobei natürlich die Mona Lisa nicht fehlen durfte. Des Weiteren beeindruckte die Venus von Milo, Eugène Delacroix‘ „La Liberté guidant le peuple“ und das berühmte Portrait von Louis XIV.

Wieder auf dem Platz vor dem Museum angekommen, wurde den Schülerinnen und Schülern eine Pause gegönnt. Anschließend ging es weiter zu La Défense. Unterhalb der Grande Arche erzählte ein weiterer Schüler einige interessante Fakten über dieses moderne Hochhausviertel. Daraufhin hieß es für die Schülerinnen und Schüler: Shopping-Zeit.

Am Nachmittag ließ die Gruppe zusammen mit ihren Lehrerinnen während einer Bootsfahrt auf einem der Bateaux-Mouches bei strahlendem Sonnenschein einige weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt auf sich wirken und beschloss den Tag mit einer gemütlichen Soirée Crêpes in einem Restaurant in der Rue du Montparnasse, welche für ihre vielen Crêperien bekannt ist.

Auch der nächste Tag bot viele interessante Eindrücke. So wurde zunächst Sacré-Coeur und anschließend – nach der obligatorischen Präsentation der SchülerInnen – das berühmte Künstlerviertel Montparnasse besichtigt, wo sich auf der Place du Tertre eine Schülerin von einem Karikaturisten porträtieren ließ.

Zum Mittagessen fuhr die Gruppe mit der Metro bis zum Centre Pompidou und durchstreifte zu Fuß das Marais bis zur Place des Vosges. Einige Schülerinnen und Schüler versuchten in der Rue des Rosiers eine der besten Falafel von Paris zu kosten.

Am Nachmittag ging es weiter zur Kirche Notre-Dame, welche aufgrund der Brandschäden vom Frühjahr leider nur von außen zu besichtigen war. Anschließend erklomm die Gruppe zu Fuß den Hügel der heiligen Genoveva im 5. Arrondissement. In diesem Viertel, dem ältesten der Pariser Arrondissements, auch Quartier Latin genannt, befindet sich nicht nur die Pariser Universität Sorbonne, sondern auch das Pantheon, die nationale Ruhmeshalle Frankreichs und Grabstätte berühmter französischer Persönlichkeiten. Mit einem gemütlichen Picknick am Ufer der Seine genossen die Schülerinnen und Schüler die letzten Sonnenstrahlen des Tages.

An seinem letzten Aufenthaltstag in der Hauptstadt Frankreichs bestieg der Kurs die 284 Stufen des Arc de Triomphe, um einen letzten Blick von oben auf die Stadt und die Champs-Élysées zu erhaschen. Im Anschluss daran machte sich die Gruppe auf zum Palais de l’Élysée und zur Kirche La Madeleine, bevor sie die Metro zurück zur Unterkunft nehmen musste.

Am frühen Abend dann hieß es Abschied nehmen und den Heimweg mit TGV und ICE zurück nach Deutschland anzutreten.

Abschließend kann man sagen, dass bei diesem gelungenen und sehr interessanten Ausflug in eine der schönsten Städte der Welt selbst diejenigen, die nicht zum ersten Mal in Paris waren, viele neue Erfahrungen und Informationen mitnehmen konnten.

Danke, Frau Zeis und Frau Unmüßig, dass Sie den Aufenthalt nicht nur organisiert und begleitet haben, sondern auch so flexibel auf die individuellen Wünsche der Schülerinnen und Schüler eingegangen sind! 😊

 

                                                                                                                                             Milan Strübich

 

Zurück

powered by TYPO3 9 LTS & www.sekat.de