Geschwister Scholl Gymnasium
Waldkirch

Naturwissenschaftliches und sprachliches Profil mit bilingualem Zug

Planspiel Tunella am GSG

Am 30.01.20 wurde die Klasse 10c von zwei Mitarbeitern der Landeszentrale für politische Bildung besucht, um in Gemeinschaftskunde ein Planspiel durchzuführen.

 

Nach der Begrüßung und der Vorstellung der Tagesplanung, spielten wir „1, 2 oder 3“ mit Fragen zu den verschiedenen Institutionen der EU. Danach wurde uns das Thema des Planspiels:  die „Tunella-Krise“ an Hand von Zeitungsartikeln vorgestellt. Inhalt: Die Nussnugatcreme Tunella hat innerhalb Europas eine unterschiedliche Rezeptur. Dadurch gibt es zwei unterschiedliche Produkte in der EU. Premium im Westen, zweitklassig im Osten. Die Planspielfrage war nun: Soll sich die EU dafür einsetzen, dass Qualität und Rezeptur der Nussnougatcreme europaweit identisch sind, auch wenn dabei die freie Marktwirtschaft eingeschränkt wird? Um uns intensiv mit dieser Thematik auseinanderzusetzen wurde jedem Schüler eine Rolle zugeteilt, die wir vor der Pause vorbereitet hatten. Nach einer Pause wurden wir zu Abgeordneten des Parlaments und zu Ministern des Ministerrats, die über den Gesetzesvorschlag der EU-Kommission tagten. Dabei wurde auch über Verbesserungen der Gesetzeslage beratschlagt. Drei Verbesserungsvorschläge wurden schließlich vom Ministerrat zu einem vereint. Dieser wurde bei einer letzten Abstimmung vom Parlament verabschiedet. Im Ergebnis wurden entschieden, dass die Produkte mit unterschiedlicher Qualität auch unterschiedlich heißen sollten. Abschließend fand noch eine kurze gemeinsame Reflektion zum Planspiel statt. Die Schüler haben gelernt, wie lange und wie schwierig es ist bei verschiedenen Meinungen eine Lösung zu finden. Dabei musste man auf die Opposition zugehen und Kompromisse finden, sodass jeder mit dem Endergebnis zufrieden war. Durch das Planspiel lernten die 10.Klässler wie die verschiedenen Institutionen der EU miteinander wirken, um Gesetze zu verabschieden. Nach diesem Planspiel geht es nun am AUV Tag ins EU-Parlament nach Straßburg, um dort vor Ort zu sehen wie in der Realität ein Gesetz auf den Weg kommt.

Zurück

powered by TYPO3 9 LTS & www.sekat.de