Geschwister Scholl Gymnasium
Waldkirch

Naturwissenschaftliches und sprachliches Profil mit bilingualem Zug

Zum Geburtstag von Heinz Drossel

Der stille Held Heinz Drossel (1916 – 2008) wäre am 21. September 104 Jahre alt geworden; er war unserer Schule freundschaftlich verbunden.

Heinz Drossel rettete mehreren Menschen in der NS-Zeit das Leben. So half er vier untergetauchten Juden, die von der Gestapo verfolgt wurden. Sie überlebten und sind bis heute in Kontakt mit uns. Seiner späteren Frau, einer Jüdin, gab er sein ganzes Erspartes und half ihr so in Berlin zu überleben. Im Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion musste er Verbrechen der SS mitansehen. (So wurde er Zeuge eines Massakers an Juden in Litauen.) Er half, wo er konnte. So ließ er einen dem Tod geweihten Offizier der russischen Armee laufen. Nach dem verbrecherischen Kommissarbefehl hätte er ihn zur Erschießung bringen müssen.

Nach dem Ende des Nationalsozialismus dankte man ihm diese Taten nicht, er wurde mehrfach in seiner Berufsausübung behindert. Er kam schließlich nach Baden-Württemberg und beendete sein Berufsleben als Präsident des Sozialgerichts in Freiburg. Seinen Lebensabend verbrachte er in Simonswald bei einer befreundeten Familie.

Erst im hohen Alter wurde er für sein Handeln im Nationalsozialismus anerkannt, so bekam er das Bundesverdienstkreuz und er wurde als Gerechter unter den Völkern vom Staat Israel geehrt. In seinen letzten Lebensjahren bekam er noch weitere Ehrungen.

Uns wird Heinz Drossel immer als Freund und als Vermittler von Menschlichkeit im Gedächtnis haften bleiben.

Link: https://fischer-weissberger-filme-medien-geschichte-kultur.net/

Zurück

powered by TYPO3 9 LTS & www.sekat.de