Geschwister Scholl Gymnasium
Waldkirch

Naturwissenschaftliches und sprachliches Profil mit bilingualem Zug

Unsere Corona Geschichte(n) oder jetzt wird die Erinnerung an diese Zeit geformt

Es war einmal, irgendwann im 21. Jahrhundert, als in einem fernen Land eine hoch ansteckende Krankheit ausbrach. All die Wissenschaftler und Virologen, die an diesem Virus forschten, gaben ihm den Namen Corona, auch Covid -19 genannt.



Dieses Virus breitete sich schnell auf der ganzen Welt aus.
Nein – es ist kein Märchen, sondern Realität:
Am 8. März 2020 hieß es plötzlich:

„Corona Fall am Geschwister-Scholl-Gymnasium… aus Fürsorgegründen wird das Gymnasium bis auf Weiteres geschlossen…“

Wenig später folgte die bundesweite Schließung der Schulen und nach dem Lockdown der Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen.

Von Anfang an war klar, dass was wir gerade erleben ist historisch. Diese Pandemie wird in die Geschichte eingehen, denn die Corona-Krise bringt unsere Welt in ihren Grundsätzen ins Wanken.

Es war wichtig dies festzuhalten, für die Nachwelt, aber auch für uns selber – dem Ganzen einen Raum geben.
Einen Einblick in die Projekte gibt es auch unter: https://www.youtube.com/watch?v=EaiYQ7YIdMk&t=1s

 

Begonnen hat die ehemalige Klasse 10a – jetzt Kursstufe

Rückblick März 2020:

Wir haben und entschlossen, uns mit der Corona-Zeit auseinanderzusetzen und diese zu dokumentieren. Wir haben uns mit dem Thema beschäftigt, weil…

 

• es unsere Generation betrifft

• wir mitten drin sind und wir komplett eingeschränkt werden/wurden

• wir uns umstrukturieren müssen, was in unserem Entwicklungsalter verdammt

schwierig ist

• es eine Herausforderung für uns alle war

 

An der Corona-Krise, das wurde uns schnell bewusst, wird kein Schulbuch der Zukunft vorbeikommen können. Dieses Schuljahr haben wir Geschichte geschrieben: Heute, Morgen, jeden Tag. Wie könnten die Kapitel-Überschriften in den vermutlich virtuellen Schulbüchern lauten?:

 

- Karikaturanalyse: Hamsterkäufe

- Krise: Ist Humor erlaubt?

- Die 10 Gebote der Pandemie

- Liedanalyse: Lieder, die Mut machen

- Redeanalyse: Merkels Rede an die Nation „Es ist ernst…“

- Steckbrief: Ich, Corona

- Verschwörungstheorien vs. Fakten:

- Corona & Digitalisierung

- Titelblätter: Virus infiziert?

- Neue Wortschöpfungen: Das WIRus, social distance, Lockdown, Querdenker…

 

Herausgekommen ist dabei eine digitale Pinnwand – oder „Padlet“ – in unserem virtuelles Klassenzimmer, auf der wir versucht haben unsere Fragen – Antworten – Gedanken, aber auch Ängste, Erinnerungen im Erinnerungsglas fest zu halten und einen Blick durch das Fenster und in die Zukunft gewagt haben...

Am Ende steht die Idee, die Schulgemeinschaft zum Sammeln für ein Corona Archiv

aufzurufen,denn wir gestalten Geschichte für morgen.

 

Diese Idee hat im neuen Schuljahr die Klasse 8be aufgegriffen und ihre Corona-Objekte für Übermorgen gestaltet – leider konnten sie bisher nur virtuell ausgestellt werden: Im virtuellen Geschichtsraum beim virtuellen Tag der offenen Tür: www.youtube.com/watch

 

Denn plötzlich war alles wieder da – erneuter Lockdown – Distanzlernen…

 

Nun zwei Wochen vor den Osterferien – die Klasse 6d ist zurück im Präsenzunterricht… unter Pandemiebdingungen: mit Maske, auf Abstand, in zwei Klassenzimmern… und sie packt dieses momentane Lebensgefühl in ihre Zeitkapsel mit Erinnerungen, wie Gegenständen, Texten und persönlichen Gedanken zur Corona-Pandemie. Die Zeitkapsel mit den Erinnerungen an die derzeitige Pandemie soll erst später geöffnet werden.

 

Vielleicht macht die Schulgemeinschaft mit und wir vergraben eine Schul-Zeitkapsel, machen eine Ausstellung, einen Film oder einen Anti-Corona-Song…

 

Wir werden mit der Coronakrise in die Geschichte eingehen.

Und sollten uns jetzt überlegen, wie wir uns nachfolgenden Generationen präsentieren wollen:

Das was bleibt, zählt… jetzt wird die Erinnerung an diese Zeit geformt!

Zurück

powered by TYPO3 9 LTS & www.sekat.de