Geschwister Scholl Gymnasium
Waldkirch

Naturwissenschaftliches und sprachliches Profil mit bilingualem Zug

Sozialpraktikum

Konzeption

Alle SchülerInnen der 8. Klassen  besuchen für insgesamt 12 Zeitstunden einmal wöchentlich eine soziale Einrichtung (z.B. Kindergärten, Altenheime, Behinderteneinrichtungen, Grundschulen, soziale Hilfsprojekte etc.). 

Die SchülerInnen haben so die Möglichkeit, soziale Kontakte aufzubauen und in angemessenem Umfang auch selbst Verantwortung zu übernehmen.Sie erleben, dass ihre Person und ihre Fähigkeiten auch über ihr übliches schulisches Umfeld hinaus gefragt sind. 

Bezug zum Leitbild der Schule

  • Die SchülerInnen haben hier Gelegenheit, soziale Werte ganz konkret zu verwirklichen (Persönlichkeitsbildung, positive Verstärkung der persönlichen Wertorientierung).
  • SchülerInnen übernehmen soziale Verantwortungund erleben, dass sie eigenverantwortlich einen Beitrag leisten können (soziale Kompetenz).
  • Mit dem Sozialprojekt wird die Schule als Teil des öffentlichen Lebens aktiv. 
  • Dadurch, dass die SchülerInnen einen Teil der Absprachen über die Organisation ihres Arbeitseinsatzes mit den Einrichtungen selbst übernehmen (begleitend unterstützt durch eine Lehrkraft), erfahren sie die Notwendigkeit von Verlässlichkeit und Eigenverantwortung. Sie erhalten unmittelbare Rückmeldungen, z.B. auch was das Einhalten der vereinbarten Regeln betrifft.
  • Die SchülerInnen  erweiternihren gesellschaftlichen Horizont, indem sie Einblick in Bereiche erhalten, in denen Menschen auf Hilfe angewiesen sind. Einige der Sozialpraktikanten kommen in Kontakt mit Menschen in Lebensumständen, die ihnen sonst fremd sind, wie z.B. Behinderte, Alte, Demente. Dadurch erweitert sich ihr Horizont, sie bauen Vorurteile abund üben sich in Toleranz.

powered by TYPO3 9 LTS & www.sekat.de