Geschwister Scholl Gymnasium
Waldkirch

Naturwissenschaftliches und sprachliches Profil mit bilingualem Zug

Schülerinnen und Schüler am Geschwister-Scholl-Gymnasium Waldkirch können an der Erasmus+-Arbeitsgemeinschaft teilnehmen. Diese AG verfolgt mitunter das Ziel, ein themengebundenes Projekt zu erarbeiten, zu präsentieren und auszuwerten. Unsere Schule konnte in den vergangenen Jahren mit weiteren Schulen in England, Italien, Portugal, Spanien und der Türkei unterschiedliche Projekte durchführen.

Erasmus+-Projekte sind durch die Europäische Union finanzierte und durch den Pädagogischen Austauschdienst (Bonn) begleitete Förderinitiativen im Bildungsbereich, die aufgrund ihrer inhaltlichen Konzeption die hohen Ansprüche an die Vergabe der Fördermittel erfüllen und dazu beitragen sollen, dass auf schulischer Ebene ein (inter)kultureller Austausch innerhalb Europas ermöglicht wird und damit bildungsplanrelevante Kompetenzen besonders alltagsnah weiterentwickelt werden.

 

2021 erhielt unsere Schule die sogenannte Erasmus+ Akkreditierung. Damit können wir bis 2027 weitere Erasmus+-Projekte sicher planen und finanzieren.

Als Austausch-Plattform nutzen wir auch eTwinning – hier können Lehrkräfte mit Schülerinnen und Schülern Ideen austauschen und Ergebnisse in den geschützten TwinSpace einstellen. Durch Erasmus+- und eTwinning-Projekte stehen wir mit Schulen aus ganz Europa in Kontakt; schon bald werden wir wieder Gäste begrüßen dürfen oder können selbst Erfahrungen andernorts sammeln.   

 

Gerade Schülerinnen und Schüler, die über ein gutes Know-how im Bereich der neuen Medien verfügen (Erstellung und Wartung von Internetseiten, Produktion eigener Videoclips, Publikation von E-Magazinen etc.) und dieses Wissen gerne teilen möchten oder jene, die sich mit einem künstlerischen Beitrag (z. B. Gestaltung der „Erasmus+-Ecke“) einbringen wollen, erhalten dazu in der Erasmus+-AG die Möglichkeit. All diese Voraussetzungen machen diese AG schlussendlich zu einer besonderen Bereicherung unseres Schulportfolios.

 

Kooperationsfähigkeit, Zuverlässigkeit, Kritikfähigkeit sowie das Interesse, die Menschen anderer europäischer Länder kennenzulernen sind neben einem gewissen Maß an Kreativität Grundvoraussetzungen für eine Teilnahme. Auf die notwendige Auseinandersetzung mit Themen aus den Fachbereichen Geschichte, Politik oder Philosophie aber auch Wirtschaft oder Informatik ist stets zu verweisen. Zu beachten ist ferner auch, dass Englisch die Projektsprache ist ‒ denn ein vereintes Europa spricht Englisch.

Die Arbeitsgemeinschaft steht Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen acht bis zehn offen.

 

Um mehr über die Erasmus+-AG zu erfahren und um einen Überblick über die Projekte in den letzten Jahren zu gewinnen, lohnt ein Click auf unsere Website: www.erasmusplusatgsgwaldkirch.eu

 

Leiter: Christian Schmieder

powered by TYPO3 9 LTS & www.sekat.de